Dienstag, 17. April 2012

Battleship

PlakatHurrapatriotischer Navy-Werbefilm

Schlachtschiffporno

Top Gun tritt ET in den Arsch

Wer sich davon nicht abschrecken lässt, bekommt »Schiffeversenken« satt, wie man es noch nie gesehen hat.

In die nicht von Explosionen erschütterten Filmminuten haben die Drehbuchautoren alle Klischees gestopft, die es gibt: Liebesgeschichte, Versager wird zum Held, Versehrter wird zum Held, Gegner werden Freunde und so weiter. Und sie haben darauf verzichtet, die wenigen Frauen (Rihanna!) als hysterische Kreischweiber einzusetzen. Wackelkamera gibts auch nicht.

4 von 5 Sternen. Trotzdem.

Ah ja: Nur im größtmöglichen Saal anschauen. Und Sitzabstand = halbe Leinwandbreite.

»Battleship« (USA 2012)
Regie: Peter Berg
Buch: Erich und Jon Hoeber basierend auf dem guten alten Spiel »Schiffeversenken« (sic!)
Kamera: Tobias A. Schliessler
Montage: Colby Parker jr., Billy Rich, Paul Rubell
Musik: Steve Jablonsky
Darsteller: Trägerkampfgruppe der US Navy, Schlachtschiff USS Missouri, Taylor Kitsch (Alex Hopper), Tadanobu Asano (Nagata), Rihanna (Raikes), Brooklyn Decker (Samantha Shane), Jesse Plemons (blonder Ausguck) und Liam Neeson (Admiral Shane)

Gespeichert unter Filmkritiken   •   1 Kommentar   •   Kommentar schreiben

Trackback-URL für diesen Eintrag

1 Kommentar zu "Battleship"

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. mark
    18/04/2012 um 18:02 Permalink
    Sehr schöne kurze und knackige Besprechung :-)

0 Trackbacks zu "Battleship"

  1. Keine Trackbacks

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.